Einbaukühlschrank 24
Der Ratgeber und Vergleich

Willkommen auf Einbaukuehlschrank24.de, dem Ratgeber- und Vergleichsportal zum Einbaukühlschrankkauf! Wir bieten die passenden Ratgeber zu jedem Kühlschranktyp, damit Sie den perfekten Einbaukühlschrank finden. Dazu haben wir eine breite Auswahl an Einbaukühlschränken in unserer Kühlschrank-Übersicht zusammengestellt.

Einbaukühlschrank mit Gefrierfach

Der Einbaukühlschrank findet sich in vielen Küchen wieder. Dieser verschwindet hinter der Küchenfassade und fügt sich perfekt in das Küchenbild ein. Die Variante mit Gefrierfach ist besonders beliebt. Alternativ gibt es den Einbaukühlschrank auch ohne Gefrierfach, der im Verbrauch stromsparender ist.

Die beliebtesten Einbaukühlschränke mit Gefrierfach:

-31% #3 Einbaukühlschrank mit Gefrierfach

(10 Bewertungen)


215 Liter
343,99 € 499,00 €
  • Energieeffizienzklasse "A++"
  • Nutzungsinhalt: 170 Liter Kühlteil und 45 Liter Gefrierteil
  • Doppeltürer

Diese Einbau-Kühl-Gefrier-Kombination (RBI 6302) von Beko bietet ein Gefrierfach mit separater Tür. Während dieses 4-Sterne-Fach 45 Liter umfasst, beträgt das Nutzvolumen des Kühlteils 170 Liter.

#4 Einbaukühlschrank mit Gefrierfach

(13 Bewertungen)


137 Liter
349,00 € 349,00 €
  • Energieeffizienzklasse "A++"
  • gute Verarbeitungsqualität

Der Einbaukühlschrank KI18LV60 von Siemens verbraucht 150 kWh im Jahr, sodass er der Energieklasse „A++“ angehört. Mit einem Kühlteil von 112 Litern und einem 17-Liter-Gefrierfach (4 Sterne) handelt es sich um ein kleines Gerät.

#8 Einbaukühlschrank mit Gefrierfach

(2 Bewertungen)


292 Liter
479,00 € 479,00 €
  • Energieeffizienzklasse "A++"
  • QuickCooling-Funktion
  • zwei Obst- und Gemüsefächer

Der Einbaukühlschrank RBI5182BW von Gorenje bietet mit einem 253-Liter-Kühlraum und einem Gefrierfach (39 Liter Fassungsvermögen) viel Platz. Dabei verbraucht das Gerät im Schnitt 223 kWh pro Jahr und entsprechend weist das Energielabel die Klasse „A++“ aus.

Einbaukühlschrank ohne Gefrierfach

Die beliebtesten Einbaukühlschränke ohne Gefrierfach:

Bosch KIR41AF30 Einbaukühlschrank
  • 214 Liter
  • Energieeffizienzklasse "A++"
  • 211 Liter Nutzungsinhalt
  • komfortable Bedienung
  • Alarm bei offener Tür
  • alle Details anzeigen

(54 Bewertungen)

448,90 € 729,00 €

Der weiße Einbaukühlschrank ohne Gefrierfach mit der Modellnummer KIR41AF30 von Bosch überzeugt aufgrund seiner einfachen Bedienbarkeit und seines komfortablen Nutzungsinhalts von 211 Litern. → Ganze Beschreibung & alle Details anzeigen

#3 Einbaukühlschrank ohne Gefrierfach

(27 Bewertungen)


154 Liter
338,88 € 338,88 €
  • Energieeffizienzklasse "A++"
  • großes Obst- und Gemüsefach
  • ausführliche Anleitung zum unkomplizierten Einbau

Der Siemens KI18RV60 Einbaukühlschrank überzeugt aufgrund seines geringen Stromverbrauchs. Da das Gerät ein Nischenmaß von 87,4 x 54,1 x 54,2 cm (H x B x T) erfordert, lässt es sich in jeden Küchenschrank mit der Breite von 60 cm einbauen.

Neue Einbaukühlschränke


(4 Bewertungen)


292 Liter
566,00 € 566,00 €
  • Energieeffizienzklasse "A++"
  • 253 Liter Nutzinhalt im Kühlraum
  • zwei Gemüseschubladen

Der Einbaukühlschrank RBI4182BW von Gorenje fällt aufgrund seiner Größe ins Auge: Der Kühlraum bietet ein Fassungsvermögen von 253 Litern und dazu kommt ein 4-Sterne-Gefrierfach, das nochmals 39 Liter fasst.

-31% #3 Einbaukühlschrank mit Gefrierfach

(10 Bewertungen)


215 Liter
343,99 € 499,00 €
  • Energieeffizienzklasse "A++"
  • Nutzungsinhalt: 170 Liter Kühlteil und 45 Liter Gefrierteil
  • Doppeltürer

Diese Einbau-Kühl-Gefrier-Kombination (RBI 6302) von Beko bietet ein Gefrierfach mit separater Tür. Während dieses 4-Sterne-Fach 45 Liter umfasst, beträgt das Nutzvolumen des Kühlteils 170 Liter.

-15%

(16 Bewertungen)


204 Liter
346,45 € 409,00 €
  • Energieeffizienzklasse "A+"
  • Nutzungsinhalt von 204 Litern
  • zwei Gemüseschubladen

Der integrierbarere Kühlschrank LBI 2201 von Beko verfügt über einen Nutzinhalt von 204 Litern.


(23 Bewertungen)


224 Liter
Zur Zeit nicht erhältlich.
  • Energieeffizienzklasse "A++"
  • Geräuschpegel: 36 dB
  • gute Verarbeitungsqualität

Die einbaubare Kühl- und Gefrierkombination SDS61400S0 von AEG läuft mit einem maximalen Geräuschpegel von 36 dB sehr leise und verbraucht dank der Energieklasse „A++“ im Jahresschnitt 199 kWh.

#8 Einbaukühlschrank mit Gefrierfach

(2 Bewertungen)


292 Liter
479,00 € 479,00 €
  • Energieeffizienzklasse "A++"
  • QuickCooling-Funktion
  • zwei Obst- und Gemüsefächer

Der Einbaukühlschrank RBI5182BW von Gorenje bietet mit einem 253-Liter-Kühlraum und einem Gefrierfach (39 Liter Fassungsvermögen) viel Platz. Dabei verbraucht das Gerät im Schnitt 223 kWh pro Jahr und entsprechend weist das Energielabel die Klasse „A++“ aus.

#4 Einbaukühlschrank mit Gefrierfach

(13 Bewertungen)


137 Liter
349,00 € 349,00 €
  • Energieeffizienzklasse "A++"
  • gute Verarbeitungsqualität

Der Einbaukühlschrank KI18LV60 von Siemens verbraucht 150 kWh im Jahr, sodass er der Energieklasse „A++“ angehört. Mit einem Kühlteil von 112 Litern und einem 17-Liter-Gefrierfach (4 Sterne) handelt es sich um ein kleines Gerät.

Einbaukühlschrank Ratgeber

einbaukuehlschrank

Seit einiger Zeit beherrscht der Trend des Energiesparens in privaten Haushalte. Dieser Trend fing bei der Dämmung der Häuser an, ging über Solar- und Photovoltaik-Anlagen bis hin zum Energiesparen in der Elektro-Technik. Insbesondere beim Kauf von Haushaltsgegenständen, die im Dauerbetrieb laufen, achten die Verbraucher immer intensiver auf Energiesparklassen von mindestens A und höher. Zeitgleich werden platzsparende Geräte wie ein integrierbarer Einbaukühlschrank mit hohem Nutzinhalt bevorzugt gekauft.

Ein integrierbarer Einbaukühlschrank verbunden mit einer guten bis sehr guten Energieeffizienzklasse spart Platz und spart bares Geld, zugleich schont er die Umwelt. Grundsätzlich werden Einbaukühschränke eingeteilt, ob sie mit Gefrierfach oder ohne Gefrierfach daherkommen.

Verwendungszwecke beim Einbaukühlschrank

EinbaukühlschrankEin integrierbarer Einbaukühlschrank funktioniert auf gleiche Art und Weise wie ein herkömmlicher Kühlschrank. Der Einbaukühlschrank kühlt die in ihm befindlichen Lebensmittel, hat zumeist ein Gefrierfach und kann somit gleichzeitig Eiswürfel, Eis oder Ähnliches einfrieren oder gefroren halten.
Des Weiteren ist einer der Hauptzwecke das Einsparen von Platz in der Küche, da der Einbau in die bestehen Nische erfolgt. Der Einbaukühlschrank kann entweder in einen dafür vorgesehenen Schrank, der etwas höher gelegen ist, eingebaut werden oder direkt in eine Wand, an seinen vorgesehen Platz. Mittlerweile gibt es auch für einen Einbaukühlschrank Möglichkeiten, um per Knopfdruck das Glas mit Eiswürfeln direkt in der Türfront füllen zu lassen.

Zu kaufen gibt es einen Einbaukühlschrank mit zwei Türen in normaler Kühlschrankhöhe oder als Miniatur-Ausfertigung für Hotels oder kleine Nebenzimmer. Das bedeutet auch, dass der Nutzinhalt (Volumen) stark variieren kann.

Durchschnittlich hat ein Einbaukühlschrank über 200 Liter Volumen für den Nutzinhalt. Die sogenannte 0-Grad-Zone (Gefrierfach) hat durchschnittlich ein Gefriervermögen von 15 Litern oder mehr als Nutzinhalt.

Produktsorten unter den Einbaukühlschränken

Einen Einbaukühlschrank gibt es in verschiedenen Produktsorten. Zum Einen gibt es die Kühl-Gefrierkombinationen, diese Kühlschränke sind wechselbar und integrierbar, was bedeutet, dass eine vorgefertigte Einbaueinrichtung für diese Kühlschränke vorhanden ist, in die man die Kühl-Gefrierkombination einsetzen kann. Die Vorderseite wird durch die Tür des Kühlschranks abgeschlossen.

Einen weiteren Einbaukühlschrank stellt die Einbaukühlgefrierkombinationen dar, die vollintegrierbar ist. Vollintegrierbar bedeutet in diesem Fall, dass ein Schrank oder eine ähnliche Vorrichtung vorhanden ist, in die der Einbaukühlschrank integriert wird, hier jedoch eine richtige Schranktür den Kühlschrank versteckt.

Außerdem gibt es normale Kühlschränke, die keine Gefriermöglichkeiten bieten. Diese Varianten sind ebenfalls als integrierbare, vollintegrierbare oder dekorfähige Kühlschränke mit hohem Nutzinhalt zu erwerben.

Ein weiteres Produkt stellt ein Einbaukühlschrank dar, der speziell für Nischen vorgesehen ist. Auch diese Produktreihe fällt unter den Begriff Einbaukühlschrank und bietet bei relativ wenig Raum einen hohen Nutzinhalt. Angeboten werden diese Kühlschränke, in jeglichen Varianten, von Gorenje, AMICA, exquisit, AEG, Bauknecht, Siemens, BEKO, und BOSCH (uvm.) zu angemessenen Preisen. Je nach Ausstattung, Größe und Marke kostet ein integrierbarer Einbaukühlschrank zwischen 450 und 4000 Euro.

Süße Verführung

Warum benötigt man einen Einbaukühlschrank?

Wer seine neue Küche plant muss darüber nachdenken, welche Art von Kühlschrank er gerne hätte.

Hierbei muss man sich die Frage stellen, wie viel Platz einem die neue Küche bieten wird. Daher ist es sinnvoll beim Abschluss eines Mitvertrags die Küche vorher vernünftig auszumessen. Gleiches gilt für den Bauherrn, der dies zusammen mit dem Architekten im Vorwege abklärt.

Wenn die Entscheidung auf einen Einbaukühlschrank fällt, ist jedem zukünftigen Besitzer eines gemeinsam: man spart immens viel Platz ein und die Geräuschkulisse zu herkömmlichen Kühlschränken nimmt stark ab. Durch die Integrierung in die Küche fällt er auch nicht negativ auf.

Einbaukühlschränke haben die moderne Küche absolut erobert und sind nicht mehr wegzudenken. Verbunden mit einer umweltfreundlichen Klimaklasse von mindestens A und höher spart ein solcher Einbaukühlschrank nicht nur an Platz, sondern auch Strom. Das Umweltbewusstsein der Menschen tritt immer stärker in den Fokus. Die Verantwortung für die Umwelt ist mittlerweile keine Nebensache mehr und es ist ein kleiner Wettstreit diesbezüglich unter den Käufern entbrannt.

Verbunden mit einem annehmbaren und fairen Preis ist ein integrierbarer Einbaukühlschrank nahezu konkurrenzlos im Vergleich zum herkömmlichen Kühlschrank. Jedoch besteht noch ein weiterer Platzspar-Aspekt. Wer einen herkömmlichen Kühlschrank besitzt, muss zusätzlich eine Gefriertruhe im Haushalt haben, wenn er plant Eis, Eiswürfel oder Ähnliches im Gefrierfach einzufrieren. Mit einer Einbaukühlgefrierkombination spart man auch noch den Platzbedarf für die herkömmliche Truhe ein. Somit ergibt sich auch der zweite, immense Sparfaktor. Denn aus zwei herkömmlichen Geräten wird mit einer Einbaukühlgefrierkombination eine energieeffiziente, platzsparende Lösung.

Wenn der Besitzer die Tür seines Einbaukühlschranks öffnet, ebnet sich ein wahres Paradies an Einlagerungsmöglichkeiten. Die Vielzahl an Geräten hat eigene Obst-und Gemüseschublade, mehrere Abstellfächer, Gefriergut-Schubladen oder Fächer für weiteren Nutzinhalt.

Zusätzlich verfügt fast jeder Einbaukühlschrank über neueste Hygiene+ Filtern für eine keimfreie und bakterienarme Atmosphäre beim Nutzinhalt. Weitere Ausstattungsmerkmale können die sogenannte Multiflow-Technologie sein, bei der eine gleichmäßige Temperaturverteilung im Einbaukühlschrank garantiert wird.

Andere Modelle verfügen zusätzlich über eine Abtauautomatik, die über den „Bord-Computer“ via Touchscreen LED Display-Schaltung gesteuert werden kann.

Auf Wunsch kann jeder Einbaukühlschrank mit LED Innenbeleuchtung ausgestattet werden. Modelle höheren Preislevels beinhalten dies in der „Grundausstattung“. Bei einem Einbaukühlschrank in den höheren Preissegmenten gibt es ebenfalls sogenannte No-Frost Systeme, die nie wieder abgetaut werden müssen.

So ein Einbaukühlschrank verfügt sogar über eine Warntechnik, wenn die Tür zu lange offen steht, ohne das etwas aus dem Einbaukühlschrank entnommen oder hinein gestellt wurde.

Worauf muss man beim Kauf eines Einbaukühlschranks Acht geben?

Grundsätzlich gilt, dass man nicht gleich das erstbeste Angebot annehmen sollte. Man sollte im Vorfelde herausfinden, welcher Einbaukühlschrank am besten zu einem selbst passt. Die Faktoren des Platzsparens und der Energiekostensenkung (Klimaklasse) sollten dabei stets im Fokus sein.

Des Weiteren kann sich der Verbraucher vor dem Kauf bei Stiftung Warentest schlau machen, welcher Einbaukühlschrank denn gut oder sehr gut abgeschnitten hat. Diese Warentests sind sehr ausschlaggebend und wichtig für den Verbraucher. Nicht jeder Einbaukühlschrank kann von sich selbst sagen (Aufkleber), dass er bei dem Test eine Note gut oder sogar sehr gut bekommen hat. Diese Noten sagen dem zukünftigen Käufer, dass der vor ihm stehende Einbaukühlschrank unter x-beliebigen in dieser Testreihe, als eines der besten abgeschnitten hat.

In einer aktuellen Testreihe von Stiftung Warentest wurden elf Einbaukühlschränke der Effizienzklasse A getestet. Sieger mit der Note GUT (2,0) wurde ein Einbaukühlschrank von Privileg von Quelle. Dieser Einbaukühlschrank kostet 470 Euro und wird mit 227 Euro Stromkosten ausgezeichnet. Dieser Wert wurde im Test auf 15 Jahre hochgerechnet. Die Aufteilung der Testkriterien ist aufgeschlüsselt in 45 % Kühlen, 30 % Stromverbrauch, 10 % Technik und 15 % Handhabung. Der Privileg-Einbaukühlschrank bekommt für das Kühlen ein +, für den Stromverbrauch sogar ein ++ und für Technik und Handhabung jeweils ein +. Nur minimal schlechter hat ein Einbaukühlschrank von AEG abgeschnitten, der die Gesamtnote GUT (2,1) bekommen hat. Dieser Einbaukühlschrank liegt jedoch im Preis bereits bei 690 Euro und ihm wurden Stromkosten in Höhe von 266 Euro hochgerechnet auf 15 Jahre. In der Aufteilung der Testkriterien ergibt für den AEG in jedem Bereich in +.

Die Reihenfolge dieser Bewertung fängt mit der 1 an, sie beinhaltet die Note 0,5-1,5 = ++, gefolgt von der 2 (1,6-2,5 = +), danach die drei, die die Geräte ab Platz drei bereits aufweisen. Die Stromkosten für diesen Test wurden mit 15 Cent pro kWh angegeben. Aber auch hier gilt, dass ein Test von Stiftung Warentest nicht maßgebend für den Endverbraucher ist, es ist ein unvoreingenommener Test, bei dem jeder Einbaukühlschrank unabhängig von dem anderen auf Herz und Nieren getestet wird, in bestimmten Testbereichen.

Dieser Hinweis soll lediglich davor bewahren, dass jeder Einbaukühlschrank, nur weil er vielleicht vom namhaftesten Hersteller kommt und der teuerste seiner Vergleichsgruppe ist, nicht immer unbedingt der Beste ist. Wie in allen anderen Bereichen des Lebens sollte man sich vor dem Kauf seine Gedanken machen und nicht blind der Werbung vertrauen. Im Internet findet man ausreichend Informationen zu den Einbaukühlschränken.

Egal ob in Online-Shops oder Online-Foren, hier werden Tests, Bilder, Probleme, besonders gute oder schlechte Erfahrungen preisgegeben, besprochen und diskutiert. Wer seinen zukünftigen Einbaukühlschrank online kaufen möchte, wird Geld einsparen, im Vergleich zum Einkauf im Elektro-Markt in der Umgebung. Nur im Internet gibt es unzählige Promotion-Aktionen oder Bonus- und Gutscheincodes. Ist die Auswahl auf einen Einbaukühlschrank getroffen worden, muss man nur noch schauen, ob der Einbaukühlschrank aktuell heruntergesetzt ist, sofern man hier sparen möchte. Um die Lieferkosten muss man sich in vielen Fällen auch keine Gedanken machen, da diese vermehrt im Preis mit inbegriffen sind.

Wer online einen Einbaukühlschrank kauft, hat klare Vorteile, man muss sie nur nutzen!

Nachweis Bilder/Fotos im Ratgeber-Abschnitt: © Piotr Pawinski – Fotolia.com, © stokkete – Fotolia.com, © Kasia Bialasiewicz – Fotolia.com